Marco «Gölä» Pfeuti ist der Schneemann des Jahres

5. Dezember 2019
«Viburnum plicatum iacta est» oder die Schneebälle sind gefallen. Mit dem begehrten «Arosa Schneemann des Jahres» wurde soeben der Schweizer Rockmusiker «Gölä» ausgezeichnet. Gemeinsam mit Komiker Stefan Büsser enthüllte der Festivaldirektor Frank Baumann feierlich die Negativ-Auszeichnung in Form einer Schneeskulptur. Damit startet das Arosa Humorfestival in seine 28. Austragung.
Kontaktdaten
Marion Schmitz
Leiterin Marketing, Kommunikation, Produkte und Digitalisierung / Mitglied der Geschäftsleitung
T +41 81 378 70 47
marion.schmitz@arosa.swiss

Bei strahlend blauem Winterwetter startete heute das 28. Arosa Humorfestial. Traditionell wurde vor der ersten Vorstellung der «Schneemann des Jahres» enthüllt. Gleich neben dem Humorfestivalzelt auf 2’000 Metern über Meer trotzt nun der diesjährige Schneemann «Gölä» der Aroser Sonne. «Gut, dass Gölä selbst im Moment gerade für seinen neusten Videodreh in Lappland ist und nicht nach Arosa kommen konnte. Hier im sonnigen Arosa hätte er sich den «Gring» gleich nochmals verbrannt», witzelt Stefan Büsser, der dieses Jahr die prestigeträchtige Schneeskulptur enthüllen durfte.

Dass er es mit dem Schnee und der Sonnen nicht so gut hat, mussten die Medien Ende Juli berichten: Marco Pfeuti (wie er richtig heisst) hat sich gemeinsam mit seinem Bühnenpartner Trauffer (der so heisst) bei einem Video-Dreh im Berner Oberland einen schweren Sonnenbrand zugezogen. «Die Büezer-Buben sind wohl zu viel in Konzerthallen unterwegs und zu wenig an der frischen Luft» vermutet der Aroser Tourismusdirektor Pascal Jenny «anders ist es nicht zu erklären, dass sich die beiden ungeschützt drei Stunden lang der prallen Sonne aussetzten und dadurch in der Notaufnahme landeten!» Frank Baumann, der Direktor des Arosa Humorfestivals doppelt nach: «Klar, den Kollegen löste es die halbe Gesichtshaut ab, aber man darf den Vorfall auch nicht überbewerten – für einen volltätowierten Büezerbueb ist so ein kleiner Sonnenstich doch ein Gruss aus der Küche. Und fürs Publikum war die Berichterstattung in den Medien Humor auf höchstem Niveau.»

Mit der aus feinstem Aroser Eis geschnitzten «Arosa Schneemann des Jahres» werden Jahr für Jahr Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben geehrt, die unter der Nebeldecke für Heiterkeit und Schlagzeilen sorgten. Berühmte Preisträger, die von den Eis-Künstlern der Firma Sculptura verewigt wurden, sind unter anderen Sepp Blatter, Geri Müller, Giovanni Infantino oder Donald Trump.

Mit der kleinen Enthüllungszeremonie bei der legendären Tschuggenhütte wurde das 28. Arosa Humorfestival feierlich eröffnet. Während 11 Tagen werden in 24 Vorstellungen über 50 namhafte Künstler für eine humorvolle Vorweihnachtsstimmung und Lachmuskelkater sorgen. Unter vielen anderen treten dieses Jahr das Cabaret Divertimento, Mike Müller, Stefan Büsser, Claudio Zuccolini und Mummenschanz im rot-blauen Festivalzelt auf. Zum Auftakt startet das Festival dieses Jahr mit sechs Nachwuchstalenten am SRF 3 Comedy Apéro. Neben Michelle Kalt, Cenk Korkmaz, Tamara Cantieni und Rebekka Lindauer stehen auch die beiden bisherigen Gewinner des «SRF 3 Comedy Talent»-Awards auf der Bühne: Kiko (2018) und Fabio Landert (2019). Moderiert wird der Comedy Talent Apéro von Moderator und Comedian Stefan Büsser. Das Arosa Humorfestival dauert noch bis zum 15. Dezember. Tickets sind unter www.humorfestival.swiss oder bei Arosa Tourismus erhältlich.

Verfügbare Medienbilder

  • Stefan Büsser und Frank Baumann enthüllen Schneemann "Gölä"
    5. Dezember 2019 | © Arosa Tourismus / Nina Mattli
  • Baumann schützt Büsser vor Gölä's Schicksal
    5. Dezember 2019 | © Arosa Tourismus / Nina Mattli
  • Arosa Humorfestival Zelt
    5. Dezember 2019 | © Arosa Tourismus / Nina Mattli
  • Skigebiet Arosa Lenzerheide
    5. Dezember 2019 | © Arosa Tourismus / Nina Mattli